Betriebliche Ausbildung in der Oberlausitz

In der Oberlausitz hat sich seit 1999 ein Firmen-Ausbildungsring etabliert, der die Ausbildungsplätze der mehr als 130 Mitglieder gemeinsam anbietet. Ein Schwerpunkt ist die Unterstützung insbesondere der kleinen und mittleren Unternehmen im Bereich der Personalplanung und -entwicklung. Mit diesem Projekt wird auch eine regionale Identität gestiftet, die jungen Menschen eine langfristige Perspektive in ihrer Region signalisiert und damit der Abwanderung entgegenwirkt.

 

Sechs Werkstätten und vier Unterrichtsbereiche bieten auf ca. 1700 qm optimale räumliche und technische Bedingungen für die Aus- und Weiterbildung in Berufen  der Metalltechnik und Mechatronik.

 

Moderne Werkzeugmaschinen, Messtechnik, elektrotechnische und elektronische Lehrmittel, pneumatisch und hydraulische Übungsstände und technische Lernsoftware an modernen PC-Arbeitsplätzen stehen für die Lernenden zur Verfügung.

 

Die Lehrlinge des Hirschfelder Greifer- und Stahlbaus werden seit 1999 im Bildungszentrum Oberland in Neugersdorf ausgebildet.

 

Links:

 

 

Die Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker dauert 3 1/2 Jahre. Bei HGS wird außerdem die zweijährige Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik angeboten. Die Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker dauer 3 1/2 Jahre. Bei HGS wird die Fachrichtung Dreher und Fräser angeboten.

 

Jungfacharbeiter


Konstruktionsmechaniker fertigen bei HGS große Metallbaukonstruktionen für den Maschinenbau und die Grundstoffindustrie. Die Fertigung erfolgt nach Zeichnungen unter Anwendung verschiedener Techniken wie Schweißen, Sägen, Bohren oder Brennschneiden.

 

 

Zerspanungsmechaniker bearbeiten bei HGS große Konstruktionsteile an konventionellen Maschinen und CNC-Maschinen. Wir legen großen Wert auf Erfahrungen in konventionellen Bearbeitungen. An den CNC-Maschinen werden alle Kollegen befähigt, selbständig zu programmieren und Teile einzurichten.